Informationen zu Pflegedienst und Pflegegrad

Der individuelle Bedarf an grundpflegerischen Leistungen hat entscheidende Bedeutung für die Einstufung des Pflegebedürftigen in die Pflegegrade (seit 01.01.2017) der Pflegeversicherung. Denn daraus resultiert die Übernahme der Kosten durch die Pflegekasse (SGB XI) oder anderer Kostenträger, wie z.B. durch das Sozialamt.

 

Leistungen der Grundpflege

• Ganzkörperpflege
• Teilkörperpflege
• Ausscheidungen
• Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
• Zubereitung von Speisen

 

• Lagern/Betten
• Mobilisation
• Nächtliche Kontrollgänge (seit 1/2015)
• Einkaufen
• Reinigung der Wohnung

• Mehrstunden Betreuung

 

Pflegegrade, Pflegestufen – eine Orientierungshilfe

Bei den Pflegegraden gib es keine Berechnung von Minuten mehr, hier werden jetzt Punkte vergeben:

Pflegeleistungen

 

Die Pflegegrade – eine Orientierungshilfe

Die Pflegebedürftigkeit und damit die Höhe der finanziellen Leistungen aus der Pflegekasse wird auf Antrag bei der zuständigen Pflegekasse nach einer Untersuchung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) festgelegt. Durch den MDK werden die folgenden Bereiche begutachtet:

 

  1. 1. Mobilität

  2. 2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten

  3. 3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen

  4. 4. Selbstversorgung

  5. 5. Selbständiger Umgang mit krankheitstherapiebedingten Anforderungen und Belastungen

  6. 6. Gestaltung des Alttagslebens und soziale Kontakte

  7. 7. Außerhäusliche Aktivitäten

  8. 8. Haushaltsführung

 

 

Die Pflegebedürftigkeit und damit die Höhe der finanziellen Leistungen aus der Pflegekasse wird auf Antrag bei der zuständigen Pflegekasse nach einer Untersuchung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) festgestellt. Der Pflegebedürftige kann zwischen Pflegegeld (selbstorganisierter Pflege), Pflegesachleistungen (Hilfe von Fachkräften z.B. durch ambulante Pflegedienste) oder Kombileistungen (selbst organisierte Pflege sowie Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst) wählen.

 

Kosten

Pflegegeld für häusliche Pflege ab 01.01.2017:

PG 2: 316,00 Euro

PG 3: 545,00 Euro

PG 4: 728,00 Euro

PG 5: 901,00 Euro

 

Pflegesachleistungen ab 01.01.2017:

PG 2: 689,00 Euro

PG 3: 1.298,00 Euro

PG 4: 1.612,00 Euro

PG 5: 1.995,00 Euro

 

Tag- und Nachtversorgung:

Pflegegrade und Kosten wie bei den Pflegesachleistungen

Häusliche Betreuung bis zu 24 Stunden

Verhinderungspflege bei maximal 42 Tagen pro Jahr 1.612,00 Euro

Kurzzeitpflege bis zu 8 Wochen, bei Kombination mit Verhinderungspflege 800,00 Euro

Entlastungsleistung monatlich 125,00 Euro (seit 01.01.2017). Hierzu zählt z.B. die Häusliche Betreuung (§36, SGB XI), Spazieren gehen, Vorlesen bzw. Tagesgestaltung gemeinsam planen

 

 

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Ambulanter Pflegedienst
Vita – Leben GmbH
Valentin-Senger-Straße 136 b
60389 Frankfurt am Main


Telefon 069.9540 3405
Fax 069.5480 6378
info@vita-frankfurt.de